Quecksilber (Hg)


 

·         Quellen: Quellen der Quecksilberbelastung sind vielfältig, aber die Belastung durch Amalgam aus Zahnfüllungen ist bei weiterem die stärkste. Eine Person mit 8 Amalgamfüllungen (ds entspricht der durchschnittlichen franz. Bevölkerung) nimmt täglich 15 µg Quecksilber pro Tag auf. Im Vergleich: durch die Luftverschmutzung (Fabriken) und den Verzehr von mit Quecksilber belasteten Fischen nur 2 µg pro Tag.

 

  ·   Im Mund erfährt eine Füllung gleichzeitig eine mechanische Abrasion und eine elektrochemische Korrosion. Quecksilber wird vornehmlich in Form von Dampf freigesetzt und gelangt durch die Atmung in den Organismus. Misst man die Gase aus einem Mund mit vielen Amalgamfüllungen, übersteigt der Wert um das

 

·         480 fache die vorgeschriebene Norm der Industriesicherheit.

     

·         Quecksilber wird als Konservierung in Impfstoffen verwendet.

 

·         Thiomersal ist ein Quecksilbersalz, das anti-infektiös wirkt und konserviert.

 

      ·         Thiomersal wurde in Impfstoffen seit dem Beginn ihrer Entwicklung eingesetzt, um                 die Kontamination mit Bakterien und Pilzen zu limitieren.

  

Andere Möglichkeiten der Kontamination mit Quecksilber:

 

·         Fische und Meeresfrüchte

 

       ·         Plastik

 

·         Druckerfarbe, verschiedene Farbanstriche

 

·         Pestizide mit organischem Quecksilber

 

·         Neolampen, Energiesparlampen

  

Anzeichen von Quecksilberbelastung:

 

·         Muskelzittern, Lähmungen, Krämpfe

 

·         Speichelfluss, Stomatitis, Parodontitis,

 

·            Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern,

 

·         Autismus

 

·         Müdigkeit,

   

Störungen des Immunsystems: primäre Ursachen für Autoimmunerkrankungen.